Aristo Fliegeruhr

Begonnen hat die Geschichte des Hauses Aristo einst als Julius Eppleud Uhrengehäusefabrik. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1907. Mittlerweile hat das Unternehmen eine mehr als 100 Jahre Tradition. Noch vor dem Beginn des Jahres 1940 kam es zu einer Auslieferung einer Uhr an das Reichsluftfahrtministerium. Innerhalb der Familie kam es zur Übertragung der Liebe zur Uhr an den Sohn. Während des Wachstums vom Unternehmen veränderten sich die Technischen und die Armbanduhren in ihrem Bild.

Begonnen hat alles mit der Zylinderuhr und führte über die Anker- und Automatikuhrden Weg Richtung Quarzarmbanduhr. Zusätzlich hat sich das Unternehmen eine Markenschutz aufgebaut, der in 50 Ländern gilt. Schließlich hat sich das Unternehmen das Ziel des Aufbaus von einem international anerkannten Markenartikel gesetzt. Noch im Jahr 1999 folgten die ersten Messebesuche mit der Aristo Fliegeruhr wie auf der Inhorgenta München. Zu dem Zeitpunkt hatte Hansjörg Vollmer die Position Geschäftsführer inne. Seit er mit der Arbeit im Unternehmen begonnen hat, wird er immer wieder zu den Entstehungsgeschichten der Uhren befragt. Dies gilt auch für das Modell ARISTO Sextant, für dessen Entwicklung die Verantwortung bei Raumfahrt-Pionier Wernher von Braun lag. Erforderlich war diese Uhr für die Berechnung der Flugbahnen.

Eine Uhr als Sturmvogel – die ME 262

Zu den bekanntesten Flugzeugen zählt der Düsenjäger ME262. Zur damaligen Zeit handelte es sich um den ersten Düsenjäger, der einsatzfähig war. Von diesem Modell wird noch heute als als Klassiker gesprochen. Dazu trägt der revolutionäre Antrieb bei. Doch auch das Design ist von einer unübertroffenen Leichtigkeit und spiegelt eine Harmonie ohnegleichen dar. Zum Einsatz gelangte der Jäger das erste Mal im Jahr 1944. Über viele Jahre beschäftigte das Fluggerät vor allem auch die Fantasie vieler Menschen. Die ME262 hinterließ so tiefe Eindrücke, dass sogar der Hansjörg Vollmer auf das Fluggerät aufmerksam wurde. In dem Moment lag zugleich eine Autorisierung der Messerschmitt-Stiftung vor. Daher kam es zur Entwicklung einer Aristo Uhr, die durch den Sturmvogel geprägt wurde. Ihre Premiere feierte die Uhr im Jahr 2003 auf der Baseler Messe für Schmuck und Uhren. Gekennzeichnet ist die Uhr von einem Durchmesser von 44 Zentimetern sowie von einer Zwiebelkrone mit 10 Millimetern. Die verschiedenen Exemplare besitzen eine fortlaufende Nummerierung sowie einen dekorierten Rotor. Angeboten wird das Modell beim Fliegeruhr kaufen mit einem schwarzen Zifferblatt, einem weißen Zifferblatt sowie einem Super-Luminova-Leuchtziffernblatt.

Die drei Kollektionen der Aristo Uhren

Unter den Namen Sport, Klassik und Design sind Kollektionen erhältlich, die alle das Siegel made in Germany tragen. Dies gilt ebenso für die Modelle vom Typ Aristo Chronograph, deren Präsentation im Rahmen der Sportkollektion erfolgt. Besondere Akzente setzt die Aristo Fliegeruhr mit den Chronographen mit einer Ausarbeitung aus Edelstahl. Dieses gelangt teilweise insandgestrahlter Ausführung um Einsatz. Einen guten Eindruck erwecken die Leuchtziffern und –zeiger. Geschickt wird die Ausstrahlung durch gewölbte Mineral- oder Saphirgläser aufgewertet, wie der Bummel mit dem Ziel der Fliegeruhr kaufen zeigt. Lederbänder mit Nieten oder Milanaisebänder verleihen den Uhren ein rundes Bild. Mit einem faszinierenden Bild präsentieren sich die Aristo Fliegeruhren, die vom Vintagestil gekennzeichnet sind. Die Aristo Automatik Uhr zeichnet sich durch poliertes Edelstahl aus und Ziffernblätter mit unterschiedlichen Indizes. Als weitere große Kollektion liegt die Reihe Klassik vor, in deren Rahmen sich vorwiegend Aristo Damenuhren im Angebot befinden. Dazu gehören die Damen Armbanduhren, die sich durch eine 3 Micron Goldplattierung auszeichnen. Andere Ausführungen zeichnen sich durch Beschichtung mit 5 Micron Bicolor aus. Dabei zeichnen die Aristo Damenarmbanduhren durch ihren verspielten Charakter aus. Zur Verwendung gelangt in diesem Fall Ronda 751 mit einer wassergeschützten Ausführung. Erhältlich sind die Modelle mit drei oder fünf Ziffernblattvarianten. In diesem Zusammenhang präsentiert Aristo Quarzuhren mit einem Milanaiseband in Edelstahlausführung.

Die weiteren Armbanduhren

Ferner gibt es Modelle mit einer Ausarbeitung aus Titan, wobei es sich um ein allergiefreies Material handelt. Die Uhr punktet mit ihrer minimalistischen Ausstrahlung und verschiedenen Ziffernblättern. Ein weiteres Modell stellt die Aristo 3h116 dar, bei der es sich um eine sportliche Fliegeruhr mit einem geradlinigen Design handelt. Das gebürstete Edelstahlgehäuse beinhaltetnachtleuchtende Ziffern und Zeiger. Komplettiert wird das Angebot des Pforzheimer Uhrenherstellers durch die Kollektion der Designuhren, die aus acht Modellen mit unterschiedlichen Ziffernblättern besteht. Für die Herstellung wird auf gekratztes oder satiniertes Titan gesetzt. Bei dieser oxidierten Titanausführung wird zur Behandlung ein elektrolytisches Verfahren angewandt. Dadurch kommt es zum Einfärben der Halbspangenteile, so dass diese eine Gelbgrüne, Bronzene oder Blaue Ausführung besitzen. Dies verleiht den Designuhren eine edle Ausstrahlung, wobei der allergieneutrale Charakter weiterhin erhalten bleibt. Weitere Informationen zum Thema Pilotenuhr.

Der Besuch im Museum von Aristo

Die traditionelle Arbeit mit ihrer nachhaltigen Wirkung hat einige Modelle geschaffen, die sich heute einen Platz im Museum verdient haben. Es sind Aristo Armbanduhren, die durch harmonische Einflüsse überzeugen. Deutlich wird dies anhand einiger Indizes. Gekennzeichnet sich die Gehäuse von einem runden oder eckigen Bild. Zugleich zieht mit seinem Angebot für Damen und Herren die Aufmerksamkeit auf sich. Ob im Museum oder in den anderen Bereichen des Hauses – es gibt beständig neues zu entdecken wie das Uhrwerk Aristomatic SW 200 zeigt.

Zeige 1–12 von 31 Ergebnissen